Bienen liegen uns am Herzen. Bereits während der Arbeit an Honey Run fiel uns auf, dass wir auf das Bienensterben aufmerksam machen wollen. Da Boo bei seiner Jagd auf Honig auch wenig Rücksicht auf Bienen nimmt, überlegten wir uns mit welchem Konzept wir das Bienenthema und deren Schutzwürdigkeit geeigneter transportieren könnten.

So kamen wir mit der Stiftung für Mensch & Umwelt in Kontakt, die durch Ihrer Initiative Deutschland summt maßgeblich daran beteiligt sind den Bienenschutz in Deutschland voranzutreiben.

Das Initalkonzept

Zu dem Zeitpunkt sah unser Konzept eine Aufbau- und Strategiespiel vor, welches die Notwendigkeit für die Pflege und den Schutz der Bienen in den Vordergrund hebt. Denn ohne das Engagement von Bienenfreunden und die Unterstützung der Imker, hätten wir wohl zumindest die Honigbiene bereits effektiv ausgerottet. Und leider sind auch unsere Wildbienen vom Aussterben bedroht!

So findet die Biene beispielsweise in deutschen Vorgärten, aufgrund der Unwissenheit vieler Hobby-Gärtner oder aber wegen dem Wunsch nach gepflegter Ordnung, hauptsächlich bunte Wüste vor: Gärten voller Blumen, die zwar schön gepflegt aussehen und bunt blühen, allerdings für Insekten keinerlei Nahrung bieten.

BeeFense UI: Initialer Prototype

BeeFense UI: Initialer Prototype

Was ist eigentlich bienenfreundlich?

Bienenfreundlichkeit? Mach ich – Immerhin bezahle und ess‘ ich Honig, hmm.. lecker! Aber mal im Ernst, falls jemand dann eventuell doch mehr, als diese zugegeben äußerst schmackhafte Initiative, zum Bienenschutz beitragen möchte, dem empfehlen wir wärmstens die Webseite von Deutschland summt.

Beispielsweise erfährt dort der aufmerksame und umwelt-verantwortungsvolle Leser alles über die Richtige und vor allem Falsche Gartenverschönerung, um schon durch kleine Maßnahmen einen möglichst großen Beitrag zu leisten. Unsere blütenbestäubenden Insekten, werden es Ihnen danken, denn für sie sind, man mag es kaum glauben, gerade die nektar- und pollenreichen Pflanzen lebensnotwendig. Für den heimischen Garten bedeutet dies vor allem vielseitiges gestalten und bienenfreundliches Gärtnern. Wie? Ganz easy – einfach den Grundsätzen der Naturgartenbewegung (häh? – Deutschland summt) folgen:

  • Großräumiges Düngen mit Torf ist doof
  • kein Pestizide (sorry)
  • kein Mulchen
  • nicht ständig dreimal pro Woche Rasen mähen
  • versuchen das Laub zwei Tage länger zu ignorieren und liegen zu lassen
  • Vermeidung von Genpflanzen

Für alle notorischen „ich-will-kein-Text-lesen-sonder-Video-gucken“ Leser, hier selbstverständlich nochmal die Erklärung in Bild und Ton.

In Gesprächen mit Deutschland summt wurden wir auf aktuelle Bedrohungen und Gefahren aufmerksam gemacht, denen Bienen auf der ganzen Welt begegnen. Schnell war klar, ein realitätsnahes Bienenspiel, müsste das Wirken von Mensch und Imker thematisieren. Auch gibt es wesentliche Unterschiede zwischen den Bedürfnissen von Honig- oder Wildbienen. Der sogenannte Bienenkalender strukturiert die Aufgaben der Bienenvöker über das Jahr und die Ressourcen Pollen, Nektar, Honig, Gelée Royale und Wasser sind grundlegend für das Funktionieren eines Bienenstocks und die Gesundheit eines Bienenvolkes.

BeeFense UI: 2. Prototype

BeeFense UI: 2. Prototype

Für das Honigbienenthema müsste eine echte Bienestock-Simulation her und streng genommen könnte man das Spiel nicht gewinnen. Wir als Spieleentwickler haben uns natürlich gefragt, wie können wir wenigstens ausgewählte Mechaniken abstrahieren, um den Überlebenskampf der Bienen zu visualisieren? Und wie kann man trotz der Ernsthaftigkeit des Themas Spielspaß vermitteln?

Ein Tower-Defense Game mit Ressourcen-Management

Diese Fragen führten uns zu unserem gewählten Genre und ließen die grandiose Hintergrundgeschichte mit ihren spannenden Missionen entstehen, die dem Spieler trotz der Ernsthaftigkeit des Themas ein Lächeln ins Gesicht zaubern soll. In unserer Geschichte wird die Hornissenkönigin Hornette genetisch verändert und verfällt deswegen dem Wahnsinn und greift ihre Verwandten an. Die spielerische Abstraktion führte selbstverständlich auf der Seite des Realitätsanspruches zu wesentlichen Reduktionen.

Während dieses Konzept aus einer spielerischen Perspektive durchaus viel Sinn ergibt, ist uns im Laufe unserer Testings mehr und mehr klar geworden, dass eine Story, welche Hornissen eher in ein negatives Licht rücken würde nicht gemeinsam mit der Stiftung für Mensch und Umwelt zu realisieren ist.

DENN Hornissen besitzen gesellschaftlich schon wenig Symphatiepunkte und die Denke, dass Hornissen gefährlich oder bösartig sind, ist leider in der Gesellschaft ohnehin schon zu sehr verankert. Da sich Deutschland summt für den Schutz ALLER bestäubenden Insekten einsetzt konnte eine langfristige Entwicklungskooperation nicht in die Realität umgesetzt werden.

Trotz allem wurde das Konzept im weiteren Dialog mit den Bienenprofis von der Stiftung für Mensch & Umwelt weiterentwickelt, um unterhaltsam für den Umwelt- und Bienenschutz zu sensibilisieren. Ob uns das gelungen ist, seht und testet es selbst.

BeeFense UI

BeeFense UI

Wir möchten nicht nur für das Bienenthema und den Umweltschutz sensibilisieren, sondern auch Menschen motivieren selbst aktiv zu werden: Deutschland summt freut sich über jede noch so kleine Spende! Und jeder kann mit der Pflanzung von bienenfreundlichen Blumen nektarsuchende Insekten unterstützen.

Macht mit und rettet unsere Bienen! Für eine buntere und biologisch vielfältige Umwelt!